E5 Teil 3 / Tag 1
Blick auf Bozen / Bolzano


Sa, 26.6.21

AUFATMEN ÜBER BOZEN

Kohlern (1.140m) - Schneiderwiesen (1.400m)


Die erste richtige Zugfahrt nach zehn Monaten bringt mich und meine Mitreisenden in achteinhalb Stunden via Frankfurt und München über den Brennerpass nach Bozen. Zum Glück dürfen wir der schwülen Wärme im Talkessel direkt nach Ankunft entkommen - mit der ältesten Seilbahn der Welt.


Etwas weniger als 30 Grad sind es bei unserer Ankunft in der Hauptstadt Südtirols. Geht eigentlich. Ich erinnere mich da ungern an den Abschluss der letzten Etappe auf dem E5, die wir mit einem klimatisierten Linienbus abgekürzt hatten und gefühlt gegen eine Wand liefen, als die Türen aufgingen. Oder an den Start der Tour auf dem Meraner Höhenweg vor zwei Jahren. Da hatte es 39 Grad.


Trotzdem sind wir froh, uns nicht weiter in der Stadt aufzuhalten, sondern nur eine knappe halbe Stunde über aufgeheizten Asphalt gehen zu müssen. So weit ist es bis zur Talstation der Kohlerer Bahn.


Die Seilbahn verbindet schon seit 1908 Bozen mit dem 850 Meter höher gelegenen Dörfchen Kohlern. Sie war damals die erste alpine Schwebeseilbahn für den Personentransport überhaupt. Der Eisenbahnbehörde war die Konstruktion allerdings derart suspekt, dass sie nach zwei Jahren und trotz der unfallfreien Fahrt von 100.000 Personen den Betrieb verbot. Der Besitzer, der Gastwirt Josef Staffler, ließ daraufhin eine neue Anlage bauen, die bis zu einem alliierten Luftangriff 1943 in Betrieb blieb. 1965 wurde die dritte Kohlerer Bahn eröffnet, 2006 neue Kabinen angeschafft. Mit einer solchen fahren wir nun in fünf Minuten rauf auf den Kohlerer Berg, wo uns herrlich frische Waldluft empfängt.


Spektakulärer Ausblick


Nun ist es erst kurz nach vier Uhr und unsere erste Unterkunft nur eine Stunde Wanderung entfernt. Da lassen wir es uns nicht nehmen, den unweit der Bergstation gelegenen Aussichtsturm zu besteigen, der einen herrlichen Blick über Bozen, das Etschtal und in die fast zum Greifen nahen Dolomiten mit dem Schlern und den Felstürmen des Rosengartens bietet. Der erste Wow-Moment der Tour.


Nach einem gemütlichen Spaziergang durch den Wald erreichen wir gegen halb sechs den Gasthof Schneiderwiesen. Fünf Minuten später steht die erste Runde Forst auf dem Tisch und wir stoßen auf die vor uns liegende Wanderwoche an. Schließlich trifft auch noch Marion, die einzige Frau in unserer Gruppe, ein. Sie ist aus Schwerin angereist. 


Zum Abendessen lasse ich mir Knödel als Vorspeise und ein Carpaccio schmecken. Dass es ein langer Tag war, merke ich, als mir beim durchaus spannenden EM-Spiel Italien gegen Österreich spätestens in der Verlängerung die Augen zufallen. Zeit fürs Bett!


Unterkunft: Gasthof Schneiderwiesen - DZ HP 50 EUR pP

Wegstrecke: 3 km

Höhenmeter: +255


Nützliche Links

Bolzano/Bozen - offizielle Website des Verkehrsamtes 

Outdooractive - Details und Karten zur Planung des E5-Südteils

Europawanderweg 5 - E5-Programm des DAV Mainz

Südtirol Mobil - Fahrplansuche für Bus und Bahn