2011 Mallorca 3
Cap de Formentor

Mo, Feb 21, 2011

AM CAP DE FORMENTOR

Heute wollen wir eigentlich in den äußersten Südwesten der Insel. Da genau in der Richtung aber eine Wolkenwand den Horizont verdunkelt, drehen wir auf der Autobahn und fahren in den äußersten Nordosten zum Cap de Formentor. Die wunderschöne Straße zum Leuchtturm kennen wir schon vom letzten Mallorca-Urlaub. Wanderungen haben wir auf der Halbinsel aber noch nicht unternommen.

Vor dem Wandern habe ich noch ein kleines Meeting mit der Guardia Civil. Die stoppt uns mit großem Lichterzauber, nachdem ich an einer duchgezogenen Linie überholt habe. Wenig überraschend ist das auch in Spanien verboten. Da die Polizisten aber wohl keine Lust auf Papierkram haben und wir uns eh nur mit Händen und Füßen verständigen können, belassen sie es bei ein paar ermahnend klingenden Worten. Sie sind sogar so freundlich, mir beim Wiedereinfädeln in den Verkehr zu helfen. Gracias.


Wir parken unser Auto an einem kleinen Aussichtspunkt entlang der Straße zum Cap. Von dort führt ein verwachsener Pfad in einen Kiefernwald. Der teilweise mit Steinmauern gestützte Weg geht durch einen immer enger werdenden Canyon und bald sehen wir das im Sonnenschein glitzernde Meer vor uns. Oberhalb der kleinen Bucht, der Cala en Gossalba, müssen wir ein bisschen klettern, bis wir ein weiteres Bachbett erreichen, das wir nun bergauf wandern. Das geht ganz gut auf den großen Felsblöcken, einen Weg im eigentlichen Sinne hat es hier allerdings nicht. Conny findet's natürlich klasse, ich nutze eine Pause zum Sonnenbad.


Aufstieg zum Fumat


Vor uns taucht die Südflanke des Fumat auf, mit 334 Metern die höchste Erhebung des Cap de Formentor. In zahllosen Serpentinen führt ein alter Militärpfad über einen Pass - früher die einzige Verbindung zum Cap, ehe die Straße mit dem Tunnel auf der anderen Seite des Fumat gebaut wurde. Hier halten wir uns zunächst links, erkennen aber bald, dass es so nicht zum Gipfel geht, und gehen den Fumat nun von der anderen Seite an. An einem Sattel zweigt der Steig zur Spitze ab.



Vom Gipfel aus bietet sich uns ein herrliches Panorama. Schade, dass das Tramuntana-Gebirge im Westen immer mehr im Dunst verschwindet. In der anderen Richtung ist prima der Leuchtturm am Ende der Landzunge zu erkennen. Dem wollen wir jetzt noch einen Besuch abstatten.Vom Fumat steigen wir zur Straße ab und sind nach wenigen Minuten wieder am Auto. Die Tour hat Spaß gemacht!


Früher Feierabend


Am Leuchtturm kommen wir dann gerade noch rechtzeitig an, um am Kiosk etwas zu trinken zu kaufen. 15:30 Uhr kann man schon mal Feierabend machen…



Nachdem alle Katzen gestreichelt sind, machen wir uns auf den Rückweg. Wir halten nochmal kurz am Strand von Formentor, der allerdings einen ziemlich trostlosen Eindruck macht. In einem kleinen Supermarkt in Pollenca besorgen wir uns ein paar Leckereien zum Abendessen, dann geht es wieder ab in den Whirlpool.


Nützliche Links

Cas Comte Suites & Spa - die Website unseres Hotels