2010 NYC Day 4
Downtown Manhattan in der Dämmerung

Mo, Feb 22, 2010

A HAPPY BIRTHDAY

Yeah, Conny hat Geburtstag! Nicht das schlechteste, den in New York City verbringen zu dürfen! 

Wir lassen den Morgen ganz entspannt angehen mit einem tollen Frühstück im Café Lalo an der Upper West Side. Riesige Torten in den Auslagen lassen erahnen, warum das Café so beliebt ist. Eigentlich keine gute Idee, hier hungrig reinzugehen. Wir zügeln uns aber und bestellen nur jeweils eine Position aus der Frühstückskarte. Das dann servierte Essen erfüllt die Erwartungen. Empfehlenswert!


Frühstück im Café Lalo

Naturkundemuseum im Schnelldurchgang


Nur einen kurzen Spaziergang entfernt ist das American Museum of Natural History, bekanntlich eines der weltweit renommiertesten Naturkundemuseen. Irgendwie hatten wir aber verdrängt, dass wir das nicht nur bei einem unserer allerersten New York-Trips, sondern auch 2007 erst besucht haben. So gibt es hier für uns eigentlich nichts Neues zu entdecken. Die Schmetterlings-Schau, die wir für acht Dollar extra besuchen, sorgt für wenig Begeisterung - was wohl auch an den 40 Grad feuchter Hitze im Gewächshaus liegt. Ist ein richtiger Temperaturschock nach der Kälte draußen. Nach zhen Minuten steht mir buchstäblich der Schweiß in den Schuhen, dazu läuft ständig die Kamera an. Und da im restlichen Museum zahlreiche Schulklassen Radau veranstalten, durchlaufen wir das Haus nur im Schnelldurchgang.


A&F muss sein!


Ab auf die Fifth Avenue zu Abercrombie & Fitch! Der Laden ist ja echt ein Zirkus: total überlaufen, ohrenbetäubende Technomusik - aber was will man machen?! Irgendwie stehen wir halt auf die Klamotten. Mit gut gefüllten Tüten machen wir uns dann auf den Weg zurück über den Hudson. In Jersey City gebe ich noch meine Kamera in einem kleinen Fotoladen zur Reinigung. Donnerstag kann ich sie wieder abholen. Schön, dass sich hier alles findet, was man so braucht.


Dinner im angesagten Spice Market


Zum Abendessen habe ich einen Tisch im Spice Market reserviert, einem angesagten Restaurant im hippen Meatpacking District von Chelsea. In die ehemaligen Schlachthöfe und Lagerhäuser sind in den letzten Jahren zahlreiche Restaurants, Clubs, Hotels und Boutiquen eingezogen und das Essen im Spice Market ist dann auch sehr gut.