20141006 NE 09
Veterans War Memorial Tower

Mo, Oct 6, 2014

NACH NORDEN

Ein längerer Fahrtag steht an: Es geht von den Berkshires in die Green Mountains, von Massachusetts nach Vermont. Das Ziel ist Stowe, traditionsreicher Wintersportort am Mount Mansfield.

Beim Frühstück kommen wir mit einem deutschen Paar ins Gespräch, das uns gestern Abend im Gypsy Joynt etwas verloren vorgekommen war. Den Tipp, dahin zum Essen zu gehen, hatten sie von unseren Gastgebern im Briarcliff Motel bekommen. Die schreiben auf ihrer Website, dass der moderne Reisende ihrer Erfahrung nach lieber Einheimischer als Tourist sein will - und sei es nur für einen Tag. Deshalb schicken sie ihre Gäste gerne dahin, wo sich der "bohemian lifestyle" der Berkshires am authentischsten (er)leben lässt. Nun, dieser Lifestyle passt vielleicht nicht zu jedem, aber man reist ja nicht zuletzt, um das Fremde kennenzulernen. Aber genug der Philosophie, die Straße ruft!

 

Ein Bilderbuchstädtchen nach dem anderen

 

Weit kommen wir nicht, schon in Stockbridge parken wir das Auto, um uns die aus Norman Rockwells Gemälde bekannte Main Street näher anzusehen. Konnten wir vorgestern ja nicht, da schüttete es aus Kübeln. Auch bei schönem Wetter ist man mit der Besichtigung hier in ein paar Minuten durch.

 

Weiter auf der Route 7 ins nächste Bilderbuchstädtchen, nach Lenox. Im Café Haven versorgen wir uns mit Croissants und Cappuccino für die Weiterfahrt. Durch Pittsfield, die größte Stadt der Berkshires, hindurch und am Pontoosuc Lake vorbei kommen wir bald an den Abzweig zum Mount Greylock.

 

Eiseskälte auf Mount Greylock

 

Die Fahrt auf den höchsten Berg von Massachusetts geht durch wunderschön bunten Herbstwald. Auf dem Weg zum Gipfel erschließt die Straße jede Menge Wanderwege, aber für die haben wir heute keine Zeit - und auch nicht so recht Lust nach der doch ziemlich anstrengenden Tour gestern.

 

In 1.064 Meter Höhe ist es dann lausig kalt. Die Sicht ist überragend, gleich fünf Bundesstaaten lassen sich von Mount Greylock aus sehen. Von oben sind die allerdings nicht voneinander zu unterscheiden. Der Appalachian Trail lässt Mount Greylock natürlich auch nicht aus. In der rustikalen Bascom Lodge finden Fernwanderer sogar eine ganz bequeme Unterkunft auf dem Gipfel. Die Lodge wurde in den 1930er Jahren errichtet, genauso wie der Veterans War Memorial Tower, dessen beleuchtete Glaskugel an der Spitze man noch aus 110 Kilometer Entfernung sehen soll. Aus 28 Meter Entfernung am Fuße des Turms kann man sie jedenfalls gut ausmachen.

 

Schließlich ist es uns kalt genug und wir rollen den Berg wieder herunter. Von Westen kommend hat sich eine Wolkenfront vor die Sonne geschoben. Die war für heute eigentlich noch nicht angekündigt.

 

Nächster Halt ist ein Schlachtfeld - fast

 

Kurz hinter Williamstown, dessen Williams College als das beste College der USA gilt, überqueren wir die Staatsgrenze nach Vermont und erreichen kurz darauf Bennington. Weithin sichtbar, allerdings nicht sonderlich gut ausgeschildert, ist hier das Bennington Battle Monument, ein um die 100 Meter hoher Obelisk aus Kalkstein. Das Denkmal erinnert, richtig, an die Battle of Bennington. Die fand zwar gar nicht in Bennington statt, nicht einmal in Vermont, sondern etwa zehn Meilen entfernt jenseits der New Yorker Staatsgrenze, aber wer wollte da schon kleinlich sein?

 

Es war eine der entscheidenden Schlachten im Kampf der Patrioten um die Unabhängigkeit von Großbritannien, die am 17. August 1777 von zwei deutschen Oberstleutnants, Friedrich Baum und Heinrich von Breymann, verloren wurde. Der Plan der Briten, das revolutionäre New England von den vermeintlich weniger aufständischen südlichen Kolonien abzutrennen, war gescheitert.

 

 

"It was such a country

as we might see in dreams,

with all the delights of paradise."

(Henry David Thoreau)

Scenic Byway durch die Green Mountains

 

Die State Route 7 ist hinter Bennington eine vierspurig ausgebaute Schnellstraße und einigermaßen langweilig zu fahren. Daher wechseln wir auf die alte 7A, die sich allerdings nach dem fast nur aus Outletshops bestehenden Manchester schon wieder mit der 7 vereint.

 

In Rutland stärken wir uns mit Fast Food von Colonel Sanders, dann biegen wir Richtung Osten ab und ein paar Meilen weiter auf die 100, die als Scenic Byway der Länge nach durch die Green Mountains führt. Leider ist hier der Herbst schon ziemlich weit fortgeschritten, viele Bäume bereits kahl. Mit der Ecke haben wir irgendwie kein Glück, schon 2008 kamen wir "past peak" durch.

 

Um Waterbury, wo die 100 die Interstate 89 kreuzt, scheint die Laubfärbung dagegen gerade auf dem Höhepunkt zu sein. Sagenhaft das Rot und Gelb und Orange der Bäume im Licht der untergehenden Sonne. Unser Ziel: Stowe. Den Ort hatte ich nicht unbedingt auf der Liste für die Reise, zumal es die nächsten Tage ziemlich viel regnen soll. Da wäre ich eigentlich lieber im nicht weit entfernten Burlington, der größten Stadt Vermonts, untergekommen, aber dort gab es einfach kein bezahlbares Hotel mehr.

 

Stowe zieht sich meilenlang vom historischen Ortskern am Little River bis zum Fuß des Mount Mansfield, mit 1.339 Meter der höchste Punkt Vermonts und eines der traditionsreichsten und mit 160 Abfahrten größten Ski- und Snowboard-Reviere im Osten der USA. Eigentlich ist jetzt noch Nebensaison, die Hotels sind aber auch hier alle gut gebucht. Keine Ausnahme macht das Mountain Road Resort, in dem wir reserviert haben. Ein bisschen enttäuscht sind wir, dass unser Zimmer nicht so schön modern aussieht, wie auf den Fotos im Internet. Auf der Website sind nur die frisch renovierten Zimmer abgebildet, nicht die günstigeren "alten". Aber nicht dass es uns hier an irgendetwas fehlen würde.

 

Heute keine Pizza

 

In Sachen Dinner haben wir in Stowe die Qual der Wahl, das Restaurant-Angebot lässt keine Wünsche offen. Wir entscheiden uns für die Trattoria La Festa, wo seit fast 30 Jahren italienisch gekocht wird. Nicht wirklich außergewöhnlich, aber solide und authentisch und mit viel Knoblauch. Tiramisu kann Conny aber besser.

 

Unterkunft: Mountain Road Resort, Stowe

Gefahrene Meilen: 221

 

Nützliche Links

The Berkshires - Reisetipps für Western Massachusetts

Berkshire Vacation - Tourismus-Website der Region

Travel Vermont - über die Route 100

Vermont Begins Here - Besucherinfos zu Bennington

Go Stowe - offizielle Tourismus-Website der Stadt