20141004 NE 07
The Problem We All Live With

Sa, Oct 4, 2014

A RAINY DAY IN THE BERKSHIRES

Die Wettervorhersage lag richtig. Leider. Das wird Conny nicht gefallen, denn mein Regenprogramm für diese Gegend sieht einen Museumsbesuch vor.

Das Frühstück gibt es auch im Briarcliff Motel zur Übernachtung dazu und besteht unter anderem aus frischen Scones, Pumpkin Bread und hausgemachtem Müsli. Alles ziemlich lecker. In der Lobby herrscht eine angenehm lockere Stimmung, die Betreiber kümmern sich rührend um ihre Gäste.

 

Kultur statt Wandern

 

Eigentlich sind wir ja zum Wandern in die Berkshires gekommen. Die Hügelkette ist seit über 100 Jahren eine der klassischen Ferienregionen der Ostküste und ein Paradies für Naturliebhaber. Aber die Region hat zum Glück auch kulturell einiges zu bieten.

 

 

 

"I was showing the America I knew and observed to others

who might not have noticed."

(Norman Rockwell)

Eine der wichtigsten Institutionen: Das Norman Rockwell Museum in Stockbridge. Der Maler und Illustrator, dessen Zeichnungen allein 323 Mal auf dem Cover der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts enorm populären Saturday Evening Post erschienen, lebte von 1953 bis zu seinem Tod im Jahr 1978 in der Kleinstadt, die für ihn das perfekte "small town America" darstellte. Verewigt wurde Stockbridge in Rockwells Gemälde "Main Street At Christmas", an dem er elf Jahre malte (die Autos auf dem Bild waren längst veraltet als das Ganze fertig war) und das natürlich auch im Museum zu sehen ist. Die Main Street sieht heute übrigens fast noch genau so aus, wie in dem Gemälde.

 

Nett an dem Museum ist auch, dass Kunstwissenschaftler den Besuchern Leben und Wirken des Künstlers in regelmäßig stattfindenden Vorträgen erläutern. Da auch noch eine Ausstellung mit Skizzen von Edward Hopper, einem meiner Lieblingsmaler, zu sehen ist, verbringen wir über zwei Stunden in dem Haus, das so langsam dann aber viel zu voll wird. Die Idee, das Regenwetter für einen Museumsbesuch zu nutzen, hatten wir dann halt doch nicht exklusiv. Da es wirklich in Strömen gießt, sparen wir uns den Besuch von Rockwells Atelier, das neben dem Museum zu besichtigen wäre, und fahren um die Mittagszeit in die nicht weit entfernte Outlet Mall von Lee. Das lohnt sich allerdings so gar nicht, außer nassen Füßen kommt dabei nichts herum.

 

Ein Besuch in der Solarkraft-Brauerei

 

Was kam bisher heute zu kurz? Essen. Und Trinken. Zum Ausgleich geht es in die Barrington Brewery. Die rühmt sich, die erste solarbetriebene Brauerei der Ostküste zu sein. Umweltfreundlicher Bierkonsum - wenn das nichts ist! Neben frisch gebrautem Bier gibt es hier auch deftige Küche, deren Vorbild eindeutig in Süddeutschland auszumachen ist. Conny bestellt trotzdem einen Burger, für mich gibt es Chicken Wings. Hab ich allerdings schon leckerer gehabt. Aber ein Berkshire Blonde nehme ich noch. Conny (der aufmerksame Leser weiß, dass sie Bier nicht mag) trinkt übrigens ein Raspberry Ale - und findet das gar nicht schlecht. Es schmeckt aber auch wirklich nach Himbeere.

 

Um dem Tag auch einen praktischen Nutzen zu geben, beschließen wir, noch einen Waschsalon aufzusuchen. Normalerweise sind wir es auf unseren Reisen gewohnt, in den meisten Hotels eine Laundry vorzufinden - nicht so auf dieser Tour. Somit kommt es zum Premierenbesuch in einer Münzwäscherei. Da stehen einem dafür aber auch tatsächlich die hochwertigen Profimaschinen zur Verfügung und so dauert die Wäsche samt Trocknen kaum mehr als eine Stunde.

 

Zurück im Motel leeren wir die Flasche Wein und hoffen, dass das Wetter morgen besser sein wird.

Unterkunft: The Briarcliff Motel, Great Barrington - 127 EUR via Expedia

Gefahrene Meilen: 40

 

Nützliche Links

The Berkshires - Reisetipps für Western Massachusetts

Berkshire Vacation - Tourismus-Website der Region

"Schönes, zu heiles Amerika" - ein Artikel in in der Zeit zu Norman Rockwell