20141001 NE 04
Prospect Park

Mi, Oct 1, 2014

LET'S GET OUTTA HERE

Der Plan heute: Raus aus der Stadt! Unsere Zeit in New York geht zu Ende. Zumindest in der Stadt New York. Dem Staat werden wir noch ein paar Tage treu bleiben. Für die weitere Reise haben wir einen Mietwagen gebucht. Erster Etappenstopp: der Bear Mountain.

Hertz hat ein kleines Büro in Park Slope, das ist nur ein paar Straßen vom La Quinta Inn entfernt. Die Übernahme ist für 13 Uhr geplant, wir haben also noch ein paar Stunden Zeit.

 

A Walk in the Park

 

Wir könnten ins Brooklyn Museum gehen oder in den Botanischen Garten - oder erstmal gemütlich frühstücken und ein wenig durch den Prospect Park bummeln. Wir entscheiden uns für letzteres. Auf Empfehlung von Yelp suchen wir Dizzy's auf, ein Diner wie aus dem Bilderbuch. Das Frühstück dort ist so üppig wie schmackhaft. Nur ein paar Schritte sind es danach noch bis zum Denkmal des Marquis De Lafayette auf der Westseite des Prospect Park. Der wurde von denselben Landschaftsarchitekten gestaltet wie der berühmte Central Park, Frederick Law Olmsted und Calvert Vaux. Gleich nachdem sie in Manhattan fertig waren.

 

Wir sind so ziemlich die einzigen Menschen ohne Hunde im Park. Vom Indian Summer auch noch keine Spur. Herbstlich ungemütlich ist es. Wir genießen trotzdem den Spaziergang und dass wir hier fast allein sind. Das nördliche Ende und gleichzeitig den Haupteingang des Parks bildet die Grand Army Plaza mit dem Soldiers' and Sailors' Memorial Arch - einem Triumphbogen, der an den Sieg der Union im Bürgerkrieg erinnert.

 

Schutz vor Regen

 

An einer Seite des verkehrsumtosten Platzes steht die Brooklyn Public Library mit einer prächtigen Fassade im Art Déco-Stil. Leider fällt das Innere der Bücherei dafür recht zweckmäßig aus. Immerhin können wir uns hier vor dem gerade niedergehenden Regenschauer in Sicherheit bringen. Und einen Getränkestand und Toiletten hat es auch. Wer sagt's denn.

 

Da uns keine sinnvollen Unternehmungen mehr einfallen, mit denen sich die nächsten eineinhalb Stunden füllen ließen, gehen wir mal bei Hertz vorbei. Vielleicht steht unser Mietwagen ja schon bereit...

 

Tut er.

 

Raus aus der Stadt

 

Mit einem silberfarbenen Honda Civic fahren wir zum Hotel, laden unsere bereits gepackten Koffer ins Auto und checken aus. Noch das Navi an den Start gebracht, dann machen wir uns auf den Weg Richtung Hudson River Valley. Wir kommen bis um die nächste Ecke - dann stehen wir im Stau. Lustigerweise genau an der Stelle, an der wir vor zwei Jahren auf der Suche nach unserem Hotel in Long Island City mal rauskamen. Das TomTom war sich damals sicher, uns zur richtigen Adresse geführt zu haben. Wir nicht. Diesmal finden wir im zweiten Versuch die Zufahrt in den Tunnel nach Manhattan.

 

Am Battery Park hätte das Navi gerne, dass wir gleich wieder in einen Tunnel fahren, um zum FDR Drive an der Ostseite Manhattans zu kommen. Das ist mir aber zu kompliziert, wir können auch direkt am Hudson entlang nach Norden fahren. Auf der George Washington Bridge überqueren wir den Fluss und kommen schließlich durch ein Gewirr von Autobahnen auf den Palisades Interstate Parkway - eine wunderschöne Strecke. Erstaunlich wie bunt die Bäume entlang der Straße schon sind. Genau so haben wir uns das vorgestellt mit der Laubfärbung, aber eigentlich nicht schon am Anfang der Reise. Sogar Woodchucks entdecken wir auf den Grünstreifen, Waldmurmeltiere. Nicht alle lebendig...

 

Shopping & Steaks

 

Schon gegen 14 Uhr sind wir an der Bear Mountain Inn Overlook Lodge hoch über dem Hessian Lake. Die Aussicht von der Lobby ist großartig! Wir beziehen ein im Vergleich zum La Quinta Inn riesiges Zimmer mit zwei Queensize-Betten. Die Unterkunft gefällt uns auf Anhieb sehr gut. Trotzdem halten wir uns hier nicht lange auf, sondern machen uns fix wieder auf zum Shopping.

 

Die Woodbury Common Premium Outlets sind keine zwanzig Minuten entfernt. Dort lassen wir die nächsten Stunden ordentlich die Kreditkarten glühen. Bei Levi's kaufen wir gleich so viel ein, dass wir noch eine Strandtasche geschenkt bekommen. Wobei unsere Einkäufe wirklich bescheiden sind im Vergleich zu den Warenbergen, die vor allem die Besucher aus dem Mittleren und Fernen Osten hier raustragen. Wahnsinn!

 

Nicht weit von der Shopping Mall kennen wir ein Outback-Restaurant. Da gibt es lecker Steaks mit Garlic Mashed und gegrilltem Spargel. Schließlich noch ein paar Notwendigkeiten im Walmart besorgt, dann fahren wir zurück an den Bear Mountain.

Unterkunft: Bear Mountain Inn Overlook Lodge - 120 EUR via Expedia

Gefahrene Meilen: 91

 

Nützliche Links

Free Tours by Foot - Stadt- und Themenführungen ohne Festpreis

Brooklyn, Baby! - schöner Artikel über Brooklyn auf Lilies Diary

Eating With Ziggy - DER Restaurant-Blog überhaupt

Hudson Valley Travel - jede Menge Infos für Reisende

Bear Mountain State Park - Website der Parkverwaltung