20141015 NE 18
Mystic Seaport

Mi, Oct 15, 2014

AMERICA AND THE SEA

Wir besuchen Mystic in Connecticut. Ja, das ist der Ort aus dem Film "Mystic Pizza" mit Julia Roberts. Wegen der Pizza oder Julia Roberts sind wir aber nicht hier, sondern wegen des Freilichtmuseums Mystic Seaport.

Erstmal beginnt der Tag aber mit einem Sonnenaufgang. Klar, wie jeder Tag. Nur habe ich nicht jeden Tag Gelegenheit, die Sonne dabei zu beobachten, wie sie über dem Long Island Sound aufgeht. Was eigentlich schade ist, denn es ist wunderschön.

 

Nach dem Frühstück in der Cooked Goose, einem netten Lokal in Westerly, fahren wir zum Museum Of America And The Sea - was erstmal nach einem sehr weiten Feld klingt. Auf jeden Fall ist Mystic Seaport eines der größten Schifffahrtsmuseen der Welt und eines der ersten, in dem ein "living history" Konzept umgesetzt wurde. Aus um die 60 Original-Gebäuden ist hier ein ganzes Hafenstädtchen aus dem 19. Jahrhundert entstanden, komplett mit Werkstätten, in denen altes Handwerk gepflegt wird, einer Werft und natürlich historischen Schiffen.

 

Der letzte Walfänger

 

Prunkstück ist die Charles W. Morgan, das einzige erhaltene Walfangsegelschiff. 1841 in Dienst gestellt überstand die Morgan erstaunliche 80 Dienstjahre (normalerweise waren die Schiffe nach 15 bis 20 Jahren hinüber). Von 2008 bis 2013 wurde sie aufwendig restauriert und im Sommer 2014 auf ihre 38. Reise geschickt, die allerdings vergleichsweise kurz blieb und nur in einige Hafenstädte New Englands führte. Pünktlich zu unserem Besuch liegt das stolze Schiff wieder am Kai und gibt uns einen Einblick in die nicht gerade luxuriösen Lebensbedingungen an Bord eines solchen Walfängers. Man wollte nicht tauschen.

 

Interessant ist, wie technisch ausgereift diese Segelschiffe waren und wie viele spezialisierte Handwerker an Bau und Betrieb beteiligt waren. Da wurde kein Stück Holz zufällig in diesem oder jenem Teil eines Schiffs verbaut. Sehenswert ist auch die Ausstellung "Voyages", die die Bedeutung der Seefahrt für alle Aspekte des Lebens in Amerika beleuchtet, oder die Sammlung von Gallionsfiguren. So lassen sich locker ein paar Stunden in Mystic Seaport verbringen - wobei man das Museum mit dem Einlassbändchen auch am nächsten Tag noch einmal besuchen könnte. Wir haben nach einem halben Tag genug und fahren am frühen Nachmittag zurück über den Pawcatuck River nach Westerly.

 

Zum letzten Mal Strand, zum letzten Mal Lobster

 

Wahrscheinlich ist heute der letzte Tag des Jahres für einen Strandspaziergang und so nutze ich das schöne Wetter für einen ebensolchen, während Conny ein kleines Mittagsschläfchen hält. Das Leben kann so gut zu einem sein.

 

Am letzten Abend in New England muss es Seafood zum Diner sein! Wieder einer Empfehlung des Lonely Planet Reiseführers folgend suchen wir dazu Ford's Lobster in Noank auf, eine kleine Butze direkt am Wasser, vor der man bei schönem Wetter wunderbar draußen sitzen könnte. Heute Abend ist es aber zu kalt und zu windig dafür. Das Essen ist hervorragend, nur Wein oder Bier gibt es für uns nicht dazu. BYOW ist das Motto bei Ford's, "bring your own bottle". Hatten wir nicht beachtet.

 

Nun würden wir zu gerne den gestern gekauften Wein auf dem Balkon unseres Hotelzimmers genießen, aber der Wind hat mittlerweile Sturmstärke erreicht. Verbringen wir unseren letzten Abend halt drinnen.

Unterkunft: Pleasant View Inn, Westerly

Gefahrene Meilen: 61

 

Nützliche Links

Visit Rhode Island - offizielle Tourismus-Website des kleinsten Bundesstaates

VisitTheUSA - Adventures and culture on the ocean and countryside

Vacation Idea - 25 Best Places to Visit in Rhode Island

Go Providence - Rhode Islands Hauptstadt hat einiges zu bieten

Visit Westerly - "one of the best kept secrets in New England" (pssst...)

Visit CT - Official Connecticut Office of Tourism Homepage

Connecticut Explored - die Geschichte der Battle of Stonington