20140305 NVUT 14
Zion National Park

Mi, Mar 5, 2014

TIME TO...

Da ist er, der letzte Urlaubstag. Wo wir an dem eine Zeitzone nach Westen fahren werden, ist er immerhin eine Stunde länger als üblich. Leider scheint der Himmel heute nicht so blau zu werden wie gewohnt, eine Schleierbewölkung liegt über dem Süden Utahs. Trotzdem wollen wir vor der Fahrt nach Las Vegas noch ein bisschen im Zion wandern.

Wir checken aus dem Hampton Inn aus, das uns sehr gut gefallen hat, und fahren wieder in den Nationalpark. Mit dem Watchman Trail fehlt uns noch eine der klassischen Wanderungen im Zion, die nehmen wir uns nun als erstes vor.

 

Ein Einsteigertrail zum Abschluss

 

Der Trail beginnt direkt am Parkplatz hinter dem Visitor Center, geht kurz am Fluss entlang und steigt dann moderat aber stetig an bis auf ein Plateau zu Füßen des markanten Gipfels. Von dort hat man einen schönen Rundblick über Springdale und weit ins Tal des Virgin River. Ganz nett. Wer nicht viel Zeit hat, aber zumindest eine Schnupperwanderung im Zion unternehmen will, für den ist der Watchman Trail unbedingt zu empfehlen. Mehr als zwei Stunden muss man dafür nicht einplanen.

Abschied von den Canyons

 

Ich wäre gerne noch mal zum Fotografieren in den hinteren Teil des Parks gefahren, bei dem diffusen Licht heute lohnt sich das aber nicht. Stattdessen fahren wir wieder zu dem Parkplatz hinter dem Zion-Mount Carmel-Tunnel in der Absicht, weitere Slot Canyons zu erwandern. Wir klettern die Böschung in den Clear Creek hinunter und wenden uns nach rechts, wo man direkt wieder in einen Slot Canyon kommt. Leider ist schon nach kurzer Strecke kein Weiterkommen mehr und damit auch kein Zugang in den Gifford Canyon. Vom Parkplatz direkt am Tunnel soll man dort nicht hin absteigen. "Restoration in Progress" warnen Schilder. Nun gut, so viel zum Canyoncrawling für heute.

 

Obwohl wir den Trail schon kennen, laufen wir noch zum Canyon Overlook. Der Aussichtspunkt hoch über der sich zum Tunnel hinaufschlängelnden Route 9 ist immer wieder einen Abstecher wert. Das war es dann mit dem Wanderprogramm für diesen Urlaub.

 

Einen Happen Essen könnten wir vertragen, finden aber in Springdale irgendwie nichts, was uns anspricht. In Hurricane entern wir dafür Lin's Fresh Market, hier gibt es alles, was das Herz (oder der Gaumen) begehrt. Nun sind wir gestärkt für die Fahrt nach Las Vegas, die ohne besondere Vorkommnisse verläuft. Kann man ja auch nicht viel falschmachen dabei. Das gestern gebuchte Baymont Inn & Suites ist schnell gefunden. Es befindet sich tatsächlich gleich am Ende der Outlets.

 

Planänderung

 

Ich habe noch nie von einer Hotelkette namens "Baymont" gehört. Irgendwie gehören die wohl zu Wyndham. Eher einfacher Standard, aber für eine Nacht voll okay. Mehr als schlafen und packen wollen wir eh nicht. Ach doch, für den Rückflug einchecken. Die Lufthansa-App zeigt eine Warnmeldung an. Da steht was von Chicago. Ja, irgendwann war der Rückflug mal über Chicago gebucht, aber eigentlich soll es morgen doch nach San Francisco gehen. Die werden uns doch nicht zum vierten Mal umgebucht haben?

 

Am Rechner in der Lobby komme ich auf der United-Website in unsere Reservierung. Anscheinend fliegen wir tatsächlich nach Chicago. Flugplanänderung my ass! Damit ist natürlich auch die Sitzplatzreservierung für den Transatlantikflug futsch. In der Maschine nach Frankfurt sind noch genau zwei Plätze in der Economy frei - beide in der Mitte und ungefähr 20 Reihen auseinander. Auf die werde ich ganz sicher nicht einchecken! Ich reserviere uns zwei Sitze nebeneinander für den Flug nach Chicago, der Rest wird sich morgen ergeben. Zeit, den Abend zu genießen.

 

Zum letzten Mal am Bellagio-Brunnen

 

Ich gehe noch bei Jockeys vorbei und tausche die letzte Woche eine Nummer zu klein gekaufte Unterwäsche um. Dann lassen wir uns im Outback auf die Warteliste setzen. Es dauert tatsächlich die angekündigte halbe Stunde bis wir einen Tisch bekommen, aber wo die Stadt ausgebucht ist, dürfte es wo anders kaum schneller gehen. Ich habe auch endlich mal wieder richtig Hunger, lasse ein zweites Brot kommen, putze Steak, Lobster und Spargel restlos weg und erlöse auch Conny noch von den letzten Bissen ihres Filets mit Kartoffelbrei. Köstlich!

 

Klar, dass wir Las Vegas nicht verlassen wollen, ohne einen letzten Fat Tuesday Daiquiri zu schlabbern und uns die Bellagio Fountains anzuschauen. Auf dem Strip ist die Hölle los! Was für ein Unterschied zu letzter Woche. Überall aufgekratzte Bauingenieure. Aber es gibt ja auch wirklich uninteressantere Tagungsorte als Las Vegas - wo übrigens auch noch die Nascar-Serie in der Stadt ist. Und wir mitten drin.

 

Meinen Drink bekomme ich im Planet Hollywood und natürlich läuft am Brunnen "Time to say good-bye". Hach ja...

Unterkunft: Baymont Inn & Suites Las Vegas South Strip, 95 Euro via Expedia

Gefahrene Meilen: 200

 

Nützliche Links

Life Elevated - deutschprachige Website mit Reisetipps für Utah

Visit St. George - the official tourism site for St. George & Zion Area

Visit Springdale - die Website des Visitor Centers der Stadt

Springdale Lodging - Unterkünfte am Zion

Citrus Milo - die beste Website zum Thema Wandern im und rund um den Zion National Park

Slot Canyons of the American Southwest - Übersicht der Canyons der Gegend

USA Hiking Database - die Website von Fritz Zehrer listet jede Menge Wanderungen in Utah

Grosskopf Photography - wunderschöne Fotos aus dem Zion

Visit Las Vegas - offizielle Tourismus-Website der Stadt

Smarter Vegas - hier lässt sich Geld sparen