20140228 NVUT 09
Hütte bei Panguitch

Fr, Feb 28, 2014

ORTSWECHSEL

Kamillentee und Stomach Relief haben mich wieder hergestellt. Wir nehmen trotzdem Abschied vom verschlafenen Escalante und siedeln nach St. George um. In der größten Stadt im Süden Utahs sollte sich auch bei nicht so dollem Wetter eher etwas unternehmen lassen und es hat garantiert mehr als zwei Dining Options.

A propos Essen. Nach einem Tag fast ohne könnte ich ein ordentliches Frühstück vertragen. So ein Stapel Pancakes im Capitol Reef Inn Café in Torrey käme gerade recht. Das sind zwar über 60 Meilen zu fahren, allerdings auf der Route 12, einer der absoluten Traumstraßen Amerikas. Ab dafür.


Mit hungrigem Magen nach Torrey


Vom berühmten Hogback, einem Grat zwischen Escalante und Boulder, der kaum breiter ist als der Belag der Straße, haben wir freie Sicht in den Calf Creek Canyon, wo wir gestern gewandert sind. Hinter Boulder geht es auf 3.000 Meter Höhe. Die Straße ist mit einer dünnen Schneeschicht überzogen, aber zum Glück nicht allzu glatt. Uns begegnen Truthähne und ein Rudel Rehe.


Als wir endlich Torrey erreichen, haben wir einen Bärenhunger. Aber der Ort scheint wie ausgestorben - und das Capitol Reef Inn ist dunkel und verschlossen. So ein Mist! Wenn wir dachten, in Escalante wäre nichts los, so wird das von Torrey spielend unterboten. Nicht einmal die Tankstellen haben geöffnet. Erst morgen wieder. Dann ist der 1. März und wohl so etwas wie Neujahr in Torrey. Der nächste Ort heißt Bricknell. Hier entdecken wir tatsächlich ein "Open"-Schild an einer Gas Station und bekommen einen Kaffee und abgepackten Kuchen und Muffins. Wir waren schon in Hotels, wo so etwas als "continental breakfast" durchging…


Durchs Hinterland zum Zion


Auf der 24 und der 62 fahren wir durch einsames Farmland Richtung Panguitch. Das Panorama mit den schneebedeckten Bergen ringsum ist grandios, die Straße geht stur geradeaus - typisch amerikanisches Road Feeling stellt sich ein. Nach dem Otter Creek Reservoir folgen wir der East Fork des Sevier River durch eine tolle Canyon-Landschaft, dann erreichen wir die 89. Um Panguitch scheint sogar ein bisschen die Sonne, aber je näher wir dem Zion kommen, desto mehr regnet es sich ein.


Wir passieren den Osteingang des Nationalparks und halten die Augen offen nach der Herde Dickhorn-Schafe, die man hier eigentlich immer entlang der Straße trifft. Tatsächlich entdecken wir einige der Tiere. Schön, dass sie den Winter überstanden haben. Wir planen, die nächsten Tage noch in den Zion zurück zu kommen, deswegen halten wir uns bei dem schlechten Wetter heute hier nicht lange auf. Springdale scheint immerhin sehr viel belebter zu sein, als die Nester um das Grand Staircase-Escalante National Monument - gut zu wissen.


Die Zivilisation hat uns wieder


Am frühen Nachmittag nähern wir uns St. George und kehren direkt zu einem späten Mittagessen bei Olive Garden ein. Die Kette wollten wir schon lange mal testen. Es gibt Calamari und eine Mini-Portion Tortellini für mich, Suppe und Spaghetti für Conny. Dazu die Breadsticks, für die Olive Garden bekannt ist. Davon erhält man so lange Nachschub bis man Stopp sagt. Auch Suppe oder Salat kann so viel bestellt werden, wie reingeht. Deshalb werden wir gefragt, ob wir Nachtisch oder noch eine Suppe haben wollen. Danke, wir sind satt geworden. Zum Lunch kann man da hingehen, für ein gepflegtes Abendessen ist Olive Garden doch etwas ungemütlich und zu sehr "family restaurant".


Check-In im Lexington Hotel, einem ehemaligen Holiday Inn, das zwar etwas aus der Zeit gefallen scheint (aus den frühen 80ern, um es einzugrenzen) aber in Sachen Preis-Leistung eine sichere Bank ist. Deshalb sind wir hier auch schon zum zweiten Mal zu Gast. Das Zimmer ist groß und sauber und hat alles, was wir brauchen.


Conny würde gerne noch einmal bei Levi's in der bescheidenen Outlet Mall von St. George vorbeischauen, ich im Buchladen Barnes & Noble. Wir werden beide fündig. Der Tag endet unspektakulär mit einer Runde Wäschewaschen und unserem Lieblingssender Home & Garden TV.

Unterkunft: Lexington St. George - 74 USD via booking.com

Gefahrene Meilen: 311


Nützliche Links

Life Elevated - deutschprachige Website mit Reisetipps für Utah

Grand Staircase-Escalante National Monument - Reiseinfos zu einer der abgelegensten Ecken der USA

Escalante & Boulder - Besucherinfos zu den beiden Orten am GSENM

Welcome to Torrey - the Gateway to Capitol Reef National Park

Visit St. George - the Official Tourism Site for St. George & Zion Area