2012 Florida Day 7
Conny im Kajak

Sa, Nov 24, 2012

MIT DEM KAJAK DURCH DIE MANGROVEN

Nur einen Steinwurf vom Hotel entfernt befindet sich die Einfahrt zum John Pennekamp Coral State Park, der sich rühmt, der erste Unterwasser-Park der USA zu sein. Geschützt - und für die Besucher erschlossen - ist hier nämlich ein Korallenriff. Das lässt sich auf Schnorchel-, Tauch- oder Glasbodenbootstouren erkunden. Wir wollen aber in Ufernähe bleiben und mieten zwei Kajaks, um ein bisschen durch die Mangroven zu paddeln.

Nachdem ich an die 50 Unterschriften geleistet habe und den Verleiher von allen, aber auch wirklich allen Risiken dieses abenteuerlichen Unterfangens freistelle, darüber hinaus versichere, dass wir schwimmen und es länger als eine Stunde in der Sonne aushalten können, bekommen wir eine Quittung und durch Vorzeigen derselben an der Marina zwei Schwimmwesten und Einerkajaks.

 

Wir sind jetzt nicht die großen Wassersportexperten und waren erst einmal auf einer geführten Tour in den Everglades mit welchen unterwegs, aber diese Kajaks sind wirklich absolut idiotensicher zu manövrieren. Wenn man einmal raus hat, wie man mit dem Paddel steuert, ist das ein Kinderspiel. Verirren im Gewirr der Mangroven ist auch ausgeschlossen, denn man bekommt eine einfach zu lesende Karte mit allen möglichen Routen mit. Dazu gibt es unterwegs auch noch einige Wegweiser.

 

So sind wir die nächsten zwei Stunden weitgehend allein auf den Wasserwegen unterwegs. Macht Spaß! Bis auf ein paar Fische und Quallen sehen wir allerdings keine Tiere. Schade. Ein paar Kormorane scheuchen wir noch auf, als wir gegen Ende der Runde die Lagune queren, wo die auf den aus dem Wasser ragenden Felsen hocken. Hier wird es nochmal anstrengend, denn wir müssen gegen den Wind und die ablaufende Flut anrudern. Dann ist der kleine Hafen erreicht und wir geben das Equipment unbeschadet zurück.

 

Entspannung am Hotelstrand

 

Da wir nun einigermaßen durchnässt sind, fahren wir nach der Abrechnung (51 Dollar hat der Spaß gekostet, dazu 9 Dollar Eintritt für den State Park) grad wieder rüber ins Hampton. Das war's mit dem Ausflugsprogramm für heute, den Rest des Mittags verbringen wir am Strand hinter dem Hotel. Wir haben ja schließlich Urlaub.

 

Das Hampton Inn auf Key Largo verfügt über eine eigene Ibis-Kolonie. Die Vögel stolzieren ständig um die Strandbar und die Sonnenstühle in der Hoffnung, etwas zu fressen abzugreifen. Lustig. Die Pelikane sind da natürlicher in ihrem Verhalten: Direkt vor uns stürzt sich plötzlich einer ins Wasser und schnappt sich einen ganzen Schwarm Fische auf einmal. In der Luft sind Pelikane sehr elegant, ihr Jagdstil ist ziemlich plump. Aber effizient.

 

Zwischen den Vögeln wuseln auch Eichhörnchen herum. Die haben wir auf den Keys bisher gar nicht gesehen. Sind ja sonst in Amerika allgegenwärtig. Wir stellen die Theorie auf, dass sie sich mit den Leguanen die Inseln aufgeteilt haben: Die Lower Keys für die Reptilien, die Upper Keys den Nagern. Wenn man sich um solche Sachen Gedanken macht, hat man den Alltag wohl ziemlich weit hinter sich gelassen…

 

Schon wieder so ein traumhafter Sonnenuntergang

 

Schließlich machen wir uns auf zu einem frühen Abendessen im Bayside Grille. Das Essen lässt sich hier bestens mit dem Sonnenuntergang verbinden und da der gegen halb sechs ansteht, haben wir schon um fünf die ersten Drinks vor uns.

 

Zu essen gibt es natürlich wieder Meerestiere in verschiedenen Zubereitungsarten. Ich glaube, mit Frittiertem bin ich langsam gesättigt, irgendwie finde ich das Fried Seafood hier etwas trocken. Aber die Muscheln zur Vorspeise und Connys Curry schmecken hervorragend, dazu genießen wir einen weiteren dieser kitschigen Florida-Sunsets. Einfach nur schön...

 

Gefahren: 7 Meilen / 11 Kilometer

Hotel: Hampton Inn Key Largo - 119 EUR via easyclicktravel

 

Nützliche Links:

The Florida Keys & Key West - prima Reiseführer für die Keys

Visit Florida - Besucherinformationen zu Key Largo

TripAdvisor Forum Florida Keys - Antworten auf alle Fragen