2016 California Day 13
Ediza Lake

Mi, Sep 14, 2016

 

ZWEI LEGENDÄRE TRAILS AN EINEM TAG

Der Hike zum Ediza Lake, vor dramatischer Kulisse in der Ansel Adams Wilderness gelegen, führt uns auf zwei berühmte Fernwanderwege - aber nur kurz.

Der Trailhead für diese Tour ist nicht weit von Mammoth Lakes entfernt in der Nähe des Devils Postpile National Monument. Das bedeutet für uns eine kurze Anfahrt, die verzeiht, dass wir morgens etwas herumtrödeln. Nach dem Frühstück im Apartment fahren wir wie schon gestern bei Shea Schat's Bakery vorbei, um Proviant in Form von Pecan Rolls und einem kleinen Cappuccino aufzunehmen. Wer im Kalifornien-Urlaub frisch gebackene Brötchen oder Vollkornbrot vermisst: Die Bäckerei in der Main Street von Mammoth Lakes ist eine gute Adresse. Eilig sollte man es aber nicht haben, eine Warteschlange am Tresen ist obligatorisch.

 

Da wir wieder die Straße Richtung Devils Postpile befahren müssen, werden wieder 10 Dollar Eintritt fällig. Dabei wollen wir keinen Fuß in das Gebiet des Monuments setzen, sondern im National Forest bleiben, dessen Nutzung eigentlich gebührenfrei ist. Die Wege der amerikanischen Verwaltungsbürokratie sind manchmal unergründlich.

 

Wir parken in der Nähe des Agnew Meadows Campground, der direkt am Pacific Crest Trail liegt. Der PCT ist ein 4.279 Kilometer langer Fernwanderweg, der von der Grenze zu Mexiko durch Kalifornien, Oregon und Washington bis nach Kanada führt. Wem das gar nichts sagt sei der Film "Wild" mit Reese Witherspoon empfohlen oder gleich das Buch von Cheryl Strayed, auf dem der Film basiert. Und wer dann noch keine Lust verspürt, zumindest einen Teil dieses Trails mal selbst zu erwandern, der hat das Wandern nie geliebt.

Wir können nun von uns behaupten, auf dem PCT gewandert zu sein. Wenn auch nur für ein paar hundert Meter, dann zweigt der Trail nämlich Richtung Devils Postpile und Red's Meadow ab, wo wir ja Sonntag die leckeren Milkshakes hatten. Mittlerweile befinden wir uns in der Ansel Adams Wilderness, benannt nach dem berühmten Landschaftsfotografen, von dem auch ein Bild vom Half Dome unser Wohnzimmer daheim schmückt. Der Blick das Tal des San Joaquin River hinauf ist großartig.

 

Bald kommen wir am ersten See vorbei

 

Der Weg geht zunächst leicht bergab in den Wald und bald am ersten See vorbei, dem Olaine Lake. Auf einer Brücke überqueren wir den Fluss und befinden uns direkt danach im steilen Anstieg hinauf zum Shadow Lake. Aus dem fließt der Shadow Creek in Form eines hübschen Wasserfalls - die Wanderung ist jetzt schon voll nach unserem Geschmack. Am Ufer des wunderschönen und glasklaren Sees machen wir Pause und genießen die mitgebrachten Pecan Rolls.

Hinter dem Shadow Lake treffen wir auf den nächsten berühmten Wanderweg, den John Muir Trail. Dessen Ausgangspunkt ist das Happy Isles Nature Center im Yosemite Nationalpark, also derselbe Trailhead wie die Wanderung zum Half Dome. Wir sind auch auf dieser Reise also schon auf dem JMT unterwegs gewesen. Es ist ein Traum von mir, diesen Trail mal der Länge nach zu wandern. Der Haken: Man muss ein Zelt und reichlich Proviant mitführen - und Camping ist nun einmal überhaupt nicht mein Ding. Aber man soll nie "nie" sagen.

Das Ziel: Schöner geht's nicht!

 

Keine Meile weiter verlassen wir schon wieder den JMT und folgen der Beschilderung zum Ediza Lake. Es ist so schön hier oben, dass man es kaum in Worte fassen kann. Wir wandern durch Wiesen und Bergwald mit knorrigen alten, aber auch beeindruckend hochgewachsenen Bäumen, zwischen Felsen, über die sich der Shadow Creek in Kaskaden seinen Weg sucht. Nach 6,7 Meilen erreichen wir schließlich Ediza Lake zu Füßen der wuchtigen Wand der Ritter Range. Im Nordwesten ragen die um die 4.000 Meter hohen Banner Peak und Mount Ritter auf, Richtung Süden die Zacken der Minarets. Eine Hochgebirgskulisse wie aus einem Fotobildband.

 

Vom Ediza Lake lässt sich noch tiefer in die Ansel Adams Wilderness vordringen. Auch ist der See noch lange nicht der höchstgelegene in der Gegend. Uns reicht es bis hierher aber allemal. Viel schöner kann es nun auch nicht mehr werden. Auf einem Felsen in der Sonne sitzend genießen wir die Aussicht, ehe wir auf den gleichen Wegen zurückwandern, wie wir gekommen sind.

Die Tour zum Ediza Lake ist recht einfach, die Schönheit der Landschaft hat sich herumgesprochen und daher hat man die Bäche und Seen nicht für sich allein. Aber die Wanderer verteilen sich heute gut auf die Strecke. Am Shadow Lake müssen wir einige überholen, den Rest des Rückwegs sind wir allein auf weiter Flur. Nur zwei Rehe schrecken wir auf. Den leichten Anstieg nach Agnew Meadows bewältigen wir auch am Ende dieser ja dann doch gut 22 Kilometer langen Wanderung ohne Probleme. Um 17:30 Uhr, und damit nach genau sieben Stunden, sind wir zurück am Auto.

Diesem Tag ein Prosit

 

Kurzer Boxenstopp im Supermarkt, duschen, dann geht es in die Mammoth Brewing Company, keine zehn Minuten Fußweg von unserem Apartment entfernt. Die Brauerei hat nicht nur hervorragendes Bier im Angebot, sondern auch eine kleine Speisekarte. Man bestellt an einem Counter, bekommt ein Schild mit einer Nummer an die Hand und sucht sich einen Platz - natürlich nicht, ohne an der Bar vorbeizugehen. Ich probiere mich durch den Sampler mit sieben Bieren des Hauses, wovon eines ein Root Beer ist, und entscheide mich danach für ein Pint Wild Sierra. Dazu gibt es frittierte Sauerteigstreifen mit einer Bier-Käse-Soße zum Dippen für mich, ein winziges Steak mit Fritten für Conny.

Wir besprechen, das Ende unserer Reise ein bisschen umzugestalten. Statt über das ganze nächste Wochenende dort zu bleiben und zu wandern, wollen wir nur für eine Nacht einen Zwischenstopp in Lone Pine im Owens Valley einlegen und schon am Sonntag nach Las Vegas weiterfahren. Es ist kein Problem, eine zusätzliche Übernachtung im Monte Carlo Hotel zu buchen. Damit haben wir zum Abschluss zwei volle Tage in Las Vegas und müssen dort nicht alles an einem Tag erledigen.

Gefahren: 23 Meilen / 37 Kilometer

Unterkunft: Bigwood Condo, Mammoth Lakes - 106 USD via VRBO

 

Nützliche Links:

Mammoth Lakes - die offizielle Tourismus-Website der Stadt

Hiking & Walking - perfekte Wegbeschreibungen samt Wanderkarten

CaliTrails - private Website mit tollen Wanderberichten aus Kalifornien

Ansel Adams Wilderness Area - Infos zu einer der spektakulärsten Berglandschaften der USA

Pacific Crest Trail Association - alles über Fernwandern im Westen

John Muir Trail - für alle, die das Abenteur angehen wollen: "The Complete Guide to..."

Mammoth Brewing Company - tolles Bier!